Merkmale von Herpes in den Augen und seine Behandlung (ophthalmischer Herpes)

Поражение глаз герпесом (офтальмогерпес)

Eine der gefährlichsten Manifestationen einer Herpesinfektion im menschlichen Körper ist ophthalmischer Herpes oder Herpes in den Augen. Meistens verursachen Herpesviren eine Schädigung der Hornhautkeratitis, die häufig zu einer raschen Sehbehinderung führt.

Nach modernen Daten beträgt der Anteil der Herpesvirus-Erkrankungen der Hornhaut in einigen Ländern mehr als 80%. Ophthalmischer Herpes kann 3 bis 5 Rückfälle pro Jahr verursachen. Ohne Behandlung sind tiefere Gewebe des Auges an dem Infektionsprozess beteiligt, der häufig zu einer Behinderung und manchmal zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führt.

Die Erreger von Herpes in den Augen


Die Hauptursachen für Fieberbläschen in den Augen sind das Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) und das Windpocken-Virus (Varicella zoster). In den letzten Jahren gab es Hinweise auf eine zunehmende Rolle des Herpes-simplex-Virus Typ 2, des Cytomegalovirus und des HSV-6 bei der Augenläsion, die normalerweise Herpes genitalis, infektiöse Mononukleose und Roseola im Kindesalter verursachen.

Alle Mitglieder der Herpes-Virus-Familie sind kugelförmig. Im Zentrum des Viruspartikels befindet sich ein doppelsträngiges DNA-Molekül, das aus unterschiedlich langen Strängen besteht.

Das Erbgut von Herpesviren wird durch drei Schalen geschützt. Die DNA ist dicht gepackt in eine Schicht von Proteinmolekülen gleicher Größe und bildet das rechte Dieder - Kapsid. Außerhalb davon befindet sich eine amorphe Proteinschicht, die als Tegument bezeichnet wird. Die dritte Membran (Supercapsid) ist eine Phospholipidmembran.

Das Virus dringt in die Zelle ein, bettet seine DNA in sein Genom ein und produziert mithilfe des Proteinsynthesegeräts des Wirts virale Komponenten. Die Bildung neuer Viruspartikel erfolgt auf der inneren Zellkernmembran. Der Erreger reichert sich in großen Mengen im Zellkern an, zerreißt seine Membran und verlässt die Zelle. Beim Austritt aus dem Kern fangen virale Partikel einen Teil ihrer Membran ein und gewinnen ein Superkapsid.

Ursachen und Methoden der Infektion mit Herpes in den Augen


Normalerweise ist das Auge ziemlich zuverlässig vor Virusinfektionen geschützt: Die Tränenflüssigkeit enthält Klasse-A-Immunglobuline, Schleimhautzellen produzieren als Reaktion auf die Einschleppung von Viren Interferone, die die Ausbreitung des Erregers verhindern. Bei einer latenten Herpesvirus-Infektion zirkulieren auch aktivierte T-Killer ständig im Blut und können mit dem Virus infizierte Zellen gezielt zerstören.

Die Entwicklung von ophthalmischem Herpes ist nur vor dem Hintergrund einer verminderten Reaktivität des Immunsystems möglich, die auf übertragbare Infektionen, starken Stress, längere Sonneneinstrahlung und Unterkühlung zurückzuführen ist. Die Aktivierung des Virus kann auch zu Augenverletzungen, Schwangerschaften oder zur Behandlung mit Immunsuppressiva, Zytostatika und Prostaglandinpräparaten führen.

Die Erstinfektion mit Herpesviren erfolgt durch die Schleimhäute der Mundhöhle, der Atemwege oder des Genitaltrakts in direktem Kontakt mit einer kranken Person unter Verwendung von gewöhnlichem Geschirr, Handtüchern, Spielzeug und Hygieneartikeln.

Das Virus vermehrt sich im Epithelgewebe, durchdringt dann das Kreislauf- und Lymphsystem und verteilt sich im ganzen Körper. HSV-1, HSV-2 und Varicella-Zoster wandern zu den Nervenknoten, wo sie während ihres gesamten Lebens in einem latenten Zustand bleiben. Die Ursache für Herpes ophthalmicus sind meist nur solche „schlafenden“ Viren. Dieser Infektionsweg wird endogen genannt.

Eine exogene Infektion der Schleimhaut des Auges ist jedoch nicht ausgeschlossen, wenn der Inhalt der bei Herpes auf den Lippen oder Windpocken gebildeten Vesikel darauf gelangt.

Besonders häufig tritt eine exogene Infektion bei Kindern im Vorschulalter auf, weil sie sich mehr körperlich betätigen, in organisierten Gruppen bleiben und wenig Hygiene haben. Der Anteil der exogenen herpetischen Augenschäden in dieser Altersgruppe kann bis zu 80% betragen. Möglich ist auch eine exogene Infektion von Neugeborenen beim Durchgang durch den Geburtskanal einer Mutter mit Herpes genitalis.

Die Pathogenese von Herpes in den Augen

Bei einem exogenen oder endogenen Eindringen in das Auge beginnt sich das Virus in der Oberflächenschicht der Hornhaut zu vermehren. Der Erreger reichert sich in Keratozyten an, bricht die Membran und infiziert nach außen benachbarte Zellen. Der Virusaustritt geht mit dem Tod und der Abschuppung von Hornhautzellen und anderen am Infektionsprozess beteiligten Geweben einher.

Герпетическое поражение глаза и прилегающих тканей

Neben mechanischen Defekten führt die Vermehrung des Virus zu autoimmunen Läsionen. Da das Supercapsid der Herpesviren von der Kernmembran der betroffenen Zellen gebildet wird, trägt es Antigene auf seinen für den menschlichen Körper charakteristischen Oberflächenproteinmolekülen. Einerseits wird das Virus dadurch teilweise vor den Auswirkungen des Immunsystems geschützt, sodass es sich im ganzen Körper ausbreiten kann. Andererseits können Antikörper, die als Reaktion auf die Einschleppung des Virus produziert werden, menschliche Zellen zerstören und sie fälschlicherweise als fremd erkennen.

Symptome und Krankheitsbild von Augenherpes

Einige Symptome von ophthalmischem Herpes ähneln denen mit allergischen und bakteriellen Augenläsionen. Dazu gehören Rötungen der Augenlider und des Augapfels, Tränenfluss und Photophobie, Schmerzen und das Gefühl eines Fremdkörpers im Auge.

Bei herpetischen Netzhautläsionen, verschiedenen Formen der Keratitis, zusätzlich zu den angegebenen Anzeichen, wird auch Folgendes beobachtet:

  • verschwommenes Sehen oder verschwommenes Sehen
  • Blitze und Funken vor den Augen
  • Verzerrung der Form und Größe von Objekten
  • doppeltes Sehen
  • Sehstörungen in der Dämmerung.

Oft kommt es zu einem krampfartigen Verschluss der Augenlider - Blepharospasmus.

Bei einer Herpesneuritis des Sehnervs kommt es zu starken Schmerzen in der Augenhöhle und im Augenhöcker, zu einer Verengung des Gesichtsfeldes oder zu einem blinden Fleck in der Mitte, zu Schmerzen, wenn sich die Augen bewegen, das Gefühl ist vor den Augen verhüllt. Mögliche Übelkeit, Kopfschmerzen, Fieber.

Klinische Formen von Herpes in den Augen

Bei einer Primärinfektion mit Herpesviren tritt ophthalmischer Herpes relativ selten auf. Mehr als 90% der Fälle sind Augenläsionen, die bei Infektionsrückfällen auftreten. In diesem Fall kann die Gewebeschädigung oberflächlich oder tief sein und nur den vorderen Teil des Auges (Sklera, Bindehaut, Hornhaut) oder die vorderen und hinteren Bereiche (Aderhaut, Netzhaut, Sehnerv) betreffen.

Klinische Formen von ophthalmischem Herpes

Läsionen des vorderen Abschnitts

Läsionen der posterioren Region

Oberfläche

Retinochorioiditis (Bildung eines trüben Weißfokus in der Netzhaut)

Bindehautentzündung

Chorioretinitis (Entzündung der hinteren Aderhaut)

Blepharokonjunktivitis (Entzündung der Bindehaut und der Augenlider)

Uveitis (Aderhautentzündung)

Keratitis (Hornhautschaden)

  • vesikulär (Bildung von Vesikeln auf der Hornhaut mit anschließender Manifestation)
  • baumartig (Verschmelzung von Geschwüren unter Bildung von Verzweigungslinien)
  • geografisch (größere Geschwüre als gezackt, gezackte Ränder)
  • marginal (Geschwürbildung der Hornhaut).

Entzündung des Sehnervs (Neuritis)

Hornhauterosion

Perivaskulitis (oberflächliche Gefäßentzündung)

Episkleritis (Entzündung des Bindegewebes zwischen Sklera und Bindehaut)

Akutes Netzhautnekrosesyndrom (schneller Tod der Netzhaut mit schwerer Aderhautentzündung)

Tief

Zentrale seröse Retinopathie (Makulaablösung)

Metaherpetische Keratitis (Schädigung großer Teile des Hornhautstromas)

Vordere ischämische Retinopathie (retinale Blutstase)

Tiefe Keratitis ohne Geschwürbildung
  • fokal (Ansammlung von Flüssigkeit in der Hornhaut mit vereinzelten Trübungsherden)
  • scheibenförmig (Ansammlung von Flüssigkeit in Form einer Scheibe in der Mitte der Hornhaut)
  • bullös (Schwellung und Eintrübung der Hornhaut)
  • interstitiell (Ödem der tiefen Hornhautschichten)

Kompetente Diagnose von Augenherpes

Entzündliche Augenkrankheiten verschiedener Art weisen häufig ähnliche Symptome auf, die ihre Ursache nicht eindeutig identifizieren.

Die Grundlage für die Diagnose von Herpes ophthalmicus ist ein Komplex charakteristischer Symptome, die Vorgeschichte von Infektionskrankheiten und anderer provozierender Faktoren sowie eine Bewertung der Verbesserung des Zustands des Patienten während der Behandlung mit Anti-Herpes-Arzneimitteln.

Die obligatorische Untersuchung erfolgt durch eine Spaltlampe, in der häufig für eine Herpesvirus-Infektion typische Hornhautläsionen festgestellt werden: Einzel- oder Baumulzerationen, Trübungsherde, Gefäßentzündungen und venöse Stauungen.

Die genaueste diagnostische Methode ist die Immunfluoreszenzreaktion (RIF) oder die Methode der fluoreszierenden Antikörper (MFA). Die Essenz des Verfahrens besteht darin, kratzende Zellen des betroffenen Gewebes mit Antikörpern gegen das mit Fluorochrom markierte Herpesvirus zu behandeln. Aus dem erhaltenen Material werden Abstriche hergestellt und unter einem Lumineszenzmikroskop untersucht.

Als Beleuchtung in einem solchen Mikroskop wird eine UV-Lampe verwendet, die bei Bestrahlung grün oder orange leuchtet. Wenn die Ursache der Krankheit Herpesviren sind, befinden sich auf den Membranen der betroffenen Zellen deren Antigene, mit denen markierte Antikörper reagieren. Mit einem positiven Ergebnis werden leuchtende Zellen in den Abstrichen gefunden.

In schweren oder zweifelhaften Fällen werden Antikörper gegen das Virus durch einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay bestimmt. Die herpetische Natur von Augenläsionen wird durch das Vorhandensein von Immunglobulinen M, niedrigem IgG-Typ oder einer vierfachen Erhöhung des IgG-Titers während einer Doppeluntersuchung im Abstand von 14 bis 21 Tagen angezeigt.

Die Untersuchungsmethode wird durch das Stadium und die Form der Krankheit bestimmt. Es muss daran erinnert werden, dass ein Besuch beim Arzt im Frühstadium der Infektion nicht nur zur Vermeidung von Komplikationen, sondern auch zur Vermeidung invasiver Methoden der Materialentnahme beiträgt.

Was sind die möglichen Komplikationen und Gefahren?

Bei oberflächlicher Lokalisierung des Infektionsprozesses und rechtzeitiger Behandlung vergeht der Herpes ophthalmica in der Regel ohne Folgen.

Wenn tiefe Augenstrukturen betroffen sind, wird häufig eine Abnahme der Sehschärfe aufgrund einer Trübung der Hornhaut und des Glaskörpers beobachtet, und es kann zu einer Hornhautblindheit kommen.

Помутнение роговицы глаза при офтальмогерпесе

Eine anhaltende Herpesinfektion der Augen führt in einigen Fällen zu Grauen Star und Glaukom. Netzhautläsionen gehen häufig mit Blutungen oder Nekrotisierung (Tod) einher, was zu einer teilweisen oder vollständigen Ablösung mit irreversiblem Sehverlust führt.

Herpes-Augenbehandlung

Das Behandlungsschema für Augenherpes hängt von der klinischen Form der Erkrankung ab. Bei oberflächlichen Läsionen beschränken sie sich auf eine spezifische (ätiotrope) und symptomatische Therapie. Die erste zielt auf die Unterdrückung der Aktivität des Erregers ab, die zweite auf die Linderung der Krankheitssymptome (Ödeme, Schmerzen, Tränenfluss, gestörte Blutversorgung und Trophäen).

Für eine erfolgreiche Behandlung ist in erster Linie die direkte Wirkung auf das Herpesvirus von Bedeutung. Hierfür werden drei Ansätze verwendet:

  • die Verwendung von antiviralen Arzneimitteln (in der Regel Aciclovir und seine Derivate),
  • unspezifische Immuntherapie (Interferon-Induktoren, Immunglobulinpräparate),
  • spezifische Immuntherapie (Herpes-Impfstoff, Antiherpes-Immunglobulin).

Die maximale Wirkung wird durch den kombinierten Einsatz von Arzneimitteln mit verschiedenen Wirkmechanismen erzielt. Mit diesem Ansatz können Sie Symptome schnell beseitigen und die Häufigkeit von Rückfällen verringern.

Im Falle einer Schädigung der tiefen Strukturen des Auges greifen sie zusätzlich zur medikamentösen Behandlung auf chirurgische Eingriffe zurück (Mikrodermatokoagulation, Keratoplastik, Neurotomie, Laserkoagulation). Diese Methoden zielen darauf ab, die Läsion zu eliminieren oder zu begrenzen.

Die symptomatische Therapie umfasst die Verwendung von Vitaminen, Antikonvulsiva, abschwellenden, analgetischen und resorbierbaren Arzneimitteln, die am häufigsten durch Elektrophorese oder Phonophorese tropfenweise verabreicht werden.

Ophthalmische Herpespräparate

Die etiotrope Behandlung von Herpes in den Augen erfolgt lokal mit Hilfe von Salben und Tropfen sowie systemisch tablettierten und injizierbaren Arzneiformen. Die häufigsten Mittel gegen die gezielte Exposition gegenüber Herpesviren sind:

  • Oftan IMU ist eines der ersten Medikamente zur Behandlung von herpetischen Augenläsionen. Die chemische Struktur ist ein Analogon der stickstoffhaltigen Base von Thymin, die Teil der DNA ist. Aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit blockiert es die Enzyme, die für den Einbau von Thymin in die Zusammensetzung von Nukleinsäuren verantwortlich sind, und hemmt die Vermehrung des Virus. Verfügbar in Form von Tropfen zur topischen Anwendung.
  • Trifluorothymidin (TFT) ist ein Oftan-Analogon von IMU mit einem ähnlichen Wirkungsmechanismus, jedoch weniger toxisch und besser wasserlöslich, was die Verabreichung erleichtert. Es wird in Form von Augentropfen aufgetragen.
  • Vidarabin (Ara-A) ist ein Strukturanalogon von Adenin, das die Bildung von Nukleinsäuren des Virus blockiert. Erhältlich in Form von 3% iger Salbe.
  • Aciclovir für Herpes in den Augen wird oral in Tablettenform und topisch als Salbe (Zovirax, Virolex) verschrieben. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist auch mit der Hemmung von an der DNA-Synthese beteiligten Enzymen aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit des Wirkstoffs mit Guanosin verbunden.
  • Valtrex (Valacyclovir) ist ein Derivat von Aciclovir mit einer ähnlichen Wirkung gegen Herpesviren. Es wird oral in Form von Tabletten verabreicht. Valaciclovir ist eine inaktive Form von Aciclovir, das im menschlichen Körper zu Aciclovir wird.
  • Florenal, Tebrofen, Bonafton, Riodoxol - synthetische antivirale Mittel zur topischen Anwendung in Form von Salben. Bei der Behandlung von Augenherpes werden sie über die Augenlider gelegt und auf die betroffene Haut rund um die Augen aufgetragen.

Eine unspezifische Immunkorrektur wird mit Immunglobulinpräparaten und Interferonogenese-Induktoren durchgeführt.

Immunglobulinpräparate umfassen Interferon & agr ;, Interlock, Reaferon.

Interferon & agr; und Interlock sind eine Mischung von menschlichen Leukozyten-Interferonen, die aus gespendetem Blut erhalten wurden. Die antivirale Wirkung ist mit der Veränderung der Membranen gesunder Zellen verbunden, wodurch das Eindringen des Virus verhindert wird. Beide Medikamente werden als Tropfen verwendet.

Reaferon ist ein rekombinantes Interferon, das von Bakterienzellen mit dem inserierten menschlichen Interferongenom synthetisiert wird. Der Wirkungsmechanismus ähnelt dem von Reaferon und Interlock. Es wird direkt in das Auge oder in Form von periokularen Injektionen injiziert.

Die beliebtesten Interferon-Induktoren sind Pyrogen, Half-Dan, Thymalin, Taktivin, Levamisol, Lycopid, Natriumnukleinat, Amixin, Cycloferon. Diese Medikamente werden sowohl systemisch (in Tabletten- und Injektionsform) als auch lokal in Form von periokularen Injektionen verschrieben.

Die Einführung von Induktoren führt zur Aktivierung der Interferonsynthese durch die körpereigenen Zellen. Dies verringert das Risiko von Nebenwirkungen, da die Verwendung von Spender- und rekombinanten Interferonen allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Eine spezifische Immunkorrektur wird unter Verwendung eines Herpes-Impfstoffs oder eines Anti-Herpes-Interferons durchgeführt.

Der Impfstoff ist eine Mischung aus inaktivierten Herpesviren der Typen 1 und 2. Im Apothekennetz wird der Impfstoff von Vitagerpavak (Russland), Gerpovax (Russland), Gerpevak (Belgien) vertreten. Der Impfstoff wird zwischen den Rückfällen der Krankheit alle sechs Monate intradermal verabreicht.

Antiherpetic Interferon (Herpferon) ist ein Kombinationspräparat in Form einer Salbe zur topischen Anwendung. Es enthält zwei Wirkstoffe - rekombinantes Interferon und Aciclovir in einer Konzentration von 3%. Die Kombination dieser Komponenten wirkt sich auf den Erreger aus und schützt gesunde Zellen vor dem Eindringen.

Bei tiefen Augenläsionen werden zusätzlich zu den aufgeführten Wirkstoffgruppen, Mydriatika, Antiseptika und Antibiotika, Antiallergika verabreicht.

Der Einsatz von Mydriatika ist notwendig, um Muskelkrämpfe und Photophobie zu reduzieren. Solche Medikamente umfassen Atropin, Midriacil, Cyclomed, Irifrin.

Eine häufige Komplikation bei schwerem Herpes ophthalmicus ist die Anhaftung von bakteriellen Infektionen. Zur Behandlung und Vorbeugung (während eines chirurgischen Eingriffs) werden Antibiotika und Antiseptika in Form von Tropfen oder Salben verschrieben.

Die am häufigsten verwendeten sind Cephalosporine (Ceftriaxon) und Fluorchinolone (Ciprofloxacin) als Injektion; Ofloxacin, Tobramycin, Lomefloxacin in Form von Tropfen; Salben auf der Basis von Tetracyclin und Erythromycin. Die Wahl des Arzneimittels basiert auf bakteriologischen Studien.

Die Notwendigkeit, einen komplexen Wirkstoffkomplex zu verwenden, führt häufig zu allergischen Reaktionen. Um sie zu verhindern, werden Antihistaminika verschrieben - Lecrolin, Tavegil, Suprastin, Diphenhydramin.

Bei Optikusneuritis werden zusätzlich Medikamente verschrieben, die die Durchblutung und die Gewebenahrung verbessern - Nikotinsäure, Pentoxifyllin, Vitamine der Gruppen B, A, PP und C.

Для устранения помутнений применяют дионин, лидазу, препараты стекловидного тела, алоэ, хлорид кальция, амидопирин и др. Действие этих средств направлено на рассасывание инфильтратов и восстановление поврежденных тканей.

Профилактика герпеса на глазах

Основной комплекс профилактических мероприятий при герпесе на глазах направлен на прерывание путей передачи возбудителя: отказ от непосредственных контактов с больным человеком, использование индивидуальной посуды, полотенец, косметических средств, тщательное соблюдение правил личной гигиены при наличии других форм герпеса.

Беременным женщинам, инфицированным генитальным герпесом, назначают лечение и проводят тщательную обработку родовых путей во избежание заражения ребенка в процессе родов.

При рецидивирующем герпесе осуществляют вакцинацию противогерпетической вакциной и введение иммуномодулирующих препаратов под обязательным врачебным контролем. Дополнительно корректируют рацион, прописывают мультивитаминные препараты, физкультуру и закаливающие процедуры в качестве средств повышения иммунитета.

Was ist gefährlicher Herpes?

Nützlich zu lesen:

Как передается вирус герпеса: это нужно знать каждому

Ist es wirklich möglich, Herpes in nur einem Tag zu heilen?


XxskygamerinxX: Meine augen Farbe wächseln sich nach Emotionen echt!! Und einer in meiner Schule mit 2 Augen Farben aber ich wächsel wirklich meine Augen farbe und ich weine auch blut (lecker 😅😍:-D)

p k: Schlecht. Clickbait Video! Vieles von dem kann einem nicht passieren weil es angeboren ist oder absichtlich gemacht wird. Also so viele Daumen runter wie geht !

Das Alpaca Horn: Hab das Video eigentlich geschaut weil eine Wespe mir auf das augenglied gestochen hat und ich nicht in die Stadt oder nach draußen gehen will weil so schlimm aussieht, und ich wollte schlimmere Augen sehen um Mitleid zu haben

Viktoriasarina &bekifangirl: Meine beste Freundin hat 2 komplett verschiedene Augen farben😍ich find das mega hübsch! ❤(Ein Auge ist grün und das andere braun)😍😍sie gehört zu den 1%😍😍❤❤

"gerpes-na-tele_n.andreyp50.ru"; SC_Start_11111 = (neues Datum) .getTime ();